Eilmeldung: Click & Meet ab Samstag den 08. Mai in Düsseldorf wieder möglich

"Click and Meet" (Eingang Friedrichstraße)
Termin machen wir direkt an der Tür. Eintritt ist fast immer sofort möglich. 9 Personen (nur mit Einkaufskorb) jeweils max. 30 Minuten.
Zugang nur mit OP- oder FFP2-Masken und negativem Test und Geimpfte (14 Tage nach letzter vollständiger Impfung) und Genesene mit entsprechender Bescheinigung.

https://corona.duesseldorf.de/news/click-meet-ab-samstag-wieder-moglich

Öffnungszeiten: Montag - Freitag 10:00 Uhr  -19:00 Uhr  -  Samstag : 09:30 Uhr - 18:00 Uhr

Für alle anderen weiterhin "Click and Collect" (Eingang Adersstraße)
Am besten bestellen Sie vorher per Telefon :
Modellbahn : 0211 373328   evtl. öfter versuchen  (sofort abholbar)
E-Mail: info@menzels-lokschuppen.de (1 – 2 Tage Bearbeitungszeit. Abholung bitte erst nach Benachrichtigung) 
Modellauto : 0211 3859145  (sofort abholbar)  - E-Mail: auto@menzels-lokschuppen.de

Der Versand geht sowieso weiter!  - Aktuelle DHL Versandbestimmungen - hier Klicken (DE)   -   Current DHL shipping regulations - click here (EN)

Menzel Modell präsentiert:

Roco Diesellok BR 218 460 „Conny“ der Westfrankenbahn

Artikelnummern: DC: 70762 - DCC Sound: 70763 - AC Sound: 78763

Zum Jahresende präsentieren wir Ihnen ein neues H0 Sondermodell, aus unserer Menzel Modell Limitiert Serie.

Die Diesellok BR 218 460 „Conny“ der Westfrankenbahn. Nach unserer sehr erfolgreichen 218 396 der Brohltalbahn, haben wir in Zusammenarbeit mit Roco, ein weiteres Modell dieser legendären Baureihe auf die Räder gestellt. Die Lok die seit 2016 für die Westfrankenbahn im Einsatz ist, präsentiert sich in der klassischen Farbgebung ozeanblau/beige der 70er und 80er Jahre. Zusätzlich trägt die 218 an den Längsseiten den Schriftzug „Westfrankenbahn“ und den Namen „Conny“. Das Vorbild des Modells trägt die Betriebsnummer 218 460-4 (92 80 1 218 460-4 D-DB) der DB Regio Netz Verkehrs GmbH, Westfrankenbahn, Aschaffenburg.
Die Vorbild-Lokomotive ist aktuell hauptsächlich vor EC, IC, IRE, RE und Sonderzügen, meist sogar in Doppeltraktion mit einer weiteren 218, in fast ganz Deutschland im Einsatz. Unter anderem im Allgäu, auf der Marschbahn in Norddeutschland und im Ruhrgebiet.

Das Modell wird exklusiv von Roco in einer limitierten Auflage, für Menzels Lokschuppen produziert
und soll Anfang 2022 erscheinen.

Die Geschichte der 218 460

Die Lokomotiven der Baureihe 218 sind die zuletzt entwickelten Mitglieder der V160 Lokfamilie. In ihnen wurden viele Entwicklungen der Baureihen 215 bis 219 zusammengefasst. 1966 bestellte die DB erst zwölf Vorserien-Lokomotiven. Im Jahre 1968 begann die Firma Krupp mit der Auslieferung dieser Lokomotiven. Von 1971 bis 1979 erfolgte die Serienbeschaffung von 398 Maschinen unter zusätzlicher Beteiligung von Henschel, Krauss-Maffei und MaK in Kiel. Die Lieferung erfolgte in vier Bauserien (218 101–170, 171–298, 299–398, 400–499), zwischen denen es nur geringe Veränderungen gab.

Die 218 460 wurde 1978 von Henschel in Kassel mit der Fabriknummer 32054 gebaut und im September des gleichen Jahres an die Deutsche Bundebahn in der damals für Dieselloks neuen Farbgebung ozeanblau/beige ausgeliefert. Die 2700 PS starke Maschine verfügte über den in Lizenz gebauten französischen Pielstick Motor und wurde nach ihrer Indienststellung wie alle Pielstick-218er im BW Lübeck beheimatet. Sie war in ganz Schleswig Holstein und bis nach Niedersachsen vor Personen- und Güterzügen im Einsatz. Ab 1986 führte die DB ein neues Farbkonzept ein, auch die 218 460 erhielt die neue Farbgebung in orientrot mit Latz. Im Jahre 1996 wurde die Lok umgebaut um die Höchstgeschwindigkeit von 140 km/h auf 160 km/h zu erhöhen. Deswegen erfolgte auch eine Änderung der Baureihenbezeichnung in 210 460. Die Lokomotive wurde weiterhin mit anderen umgebauten 218ern vom BW Lübeck aus, vor schnellen Reisezügen auf der damals nur teilweise elektrifizierten Strecke Hamburg-Berlin eingesetzt. Nachdem die Strecke durchgehend elektrisch befahrbar war, wurden die 210er Ende 1998 Anfang 1999 zurückgebaut und erhielten wieder Ihre ursprüngliche Baureihenbezeichnung 218.

 

218 396 der Brohltalbahn auf der Strecke zwischen Krefeld und Neuss, am späten Nachmittag des 23.11.2020 (S.Nückel)

Ab diesem Zeitpunkt gehörte die Lok zum Fahrzeugpark der DB Regio AG (Regional Bahn Schleswig Holstein). Sie war nach wie vor in Lübeck stationiert. Anfang der 2000er Jahre erhielt die Lokomotive einen neuen MTU Motor und die aktuelle Lackierung der DB Regio AG in verkehrsrot mit weißen geteilten Warnstreifen an den Frontseiten. Durch die Elektrifizierung der Strecke Hamburg-Lübeck 2008 wurde die 218-460 von DB Regio in Ihren Fahrzeug-Stützpunkt Kempten/Allgäu verlegt. Von hieraus wurde Sie bis Anfang 2014 hauptsächlich vor Regional-Express Zügen eingesetzt.

Im Jahre 2016 wurde die Lokomotive von der Westfrankenbahn gekauft und im Rahmen einer Generalrevision IS630 im DB Werk Bremen-Sebaldsbrück erhielt Sie auch wieder ihr ursprüngliches Farbkleid in ozeanblau/beige, jetzt aber mit dem seitlichen Schriftzug „Westfrankenbahn“ und dem Namen „Conny“. Namensgeberin war hier die in der Unternehmungsleitung tätige Mitarbeiterin Conny Schneider.

Planeinsätze gab es für die „Conny“ bei der Westfrankenbahn nicht, da dieser mit Dieseltriebwagen abgewickelt wird. So diente Sie nur zum Abschleppen von defekten Triebwagen und als Zuglok von Ersatzzügen bestehend aus angemietetem Wagenmaterial.

Deshalb wird die 218 460 auch an andere Bahnunternehmen vermietet, wie z.B. an die DB Regio AG. Dort ist sie im Einsatz vor EC, IC, IRE, RE und Sonderzügen in fast ganz Deutschland unterwegs wie z.B. im Allgäu, auf der Marschbahn in Norddeutschland und im Ruhrgebiet.


Abbildung zeigt Fotomontage und entspricht nicht dem Serienmodell.

Das Roco H0 Modell der Baureihe 218 460 – Menzel Modell limitiert

Das Vorbild für unser Sondermodell ist die 218 460-4 „Conny“ der DB Regio Netz Verkehrs GmbH Westfrankenbahn Aschaffenburg in der klassisch ozeanblau/beigen Lackierung der 70er und 80er Jahre, mit dem seitlichem Schriftzug „Westfrankenbahn“ und dem Namen „Conny“. Die Lok ist mit der zwölfstelligen Betriebsnummer 92 80 1 218 460-4 D-DB beschriftet und auf dem Dach sind die markanten versetzt angeordneten Auspuffhutzen des MTU Motors MTU 16V 4000 R40/R41 nachgebildet. Frontfenster der Führerstände mit silbernen Rahmen, Schienenräumer und viele extra angesetzte Steckteile, teilweise in Ätztechnik ausgeführt, sorgen für einen perfekten Auftritt unserer „Conny“

Technische Details der Roco 218 460

Das 189 mm lange Modell wird durch einen kräftigen 5-pol Motor mit Doppel-Schwungmasse auf alle 4-Achsen, wovon eine mit Haftreifen ausgerüstet ist, angetrieben. (AC Version: Antrieb auf 3 Achsen, davon 2 mit Haftreifen). Die Radsätze der DC Versionen verfügen über vorbildgerechte niedrige Spurkränze, Radsätze mit 1,2 mm hohen Spurkränzen sind als Ersatzteile erhältlich (Art.-Nr. 145433, 145435). Das LED Dreilicht-Spitzensignal und die rote Schlussbeleuchtung sind mit der Fahrtrichtung wechselnd und können mit einem Dip-Schalter ganz oder teilweise abgeschaltet werden.

Standard bei allen neuen Roco 218er Modellen ist die PluX22 Schnittstelle. So können die DC Modelle mit einem PluX16 oder PluX22 Decoder auch leicht nachträglich digitalisiert werden.

Alle digitalen Soundmodelle der 218 verfügen serienmäßig zusätzlich über einen Zimo Sounddecoder MX645P16 mit MTU 16V 4000 R40/R41 Sound, der durch einen Pufferkondensator unterstützt wird. Im Digitalbetrieb sind verschiedene Lichtfunktionen, wie einzeln schaltbares Spitzen- oder Schlusslicht, Rangierlicht und Abstelllicht schaltbar.

Das limitierte Sondermodell kann ab sofort und nur bei Menzels Lokschuppen vorbestellt werden.

Die Auslieferung ist laut Hersteller für das 1.Quartal 2022 geplant

 

 

    

 

Folgende Wagenmodelle eignen sich für eine vorbildgetreue Zugbildung: