Brawa 50677 DB Schüttgutwagen Fads 172 Ep.4 10 Stück

Art.Nr.:
4-50677
Dieser Artikel ist vorbestellbar Liefertermin laut Hersteller: 4.Q.2022
Preis:
UVP 449,00 €
399,99 *

*Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Max. Anzahl für diesen Artikel: 0
  • H0
Sie haben Fragen zu diesem Artikel?
Telefonische Beratung:
+49 (0) 2 11 - 37 35 01
Zahlungsmöglichkeit
Schüttgutwagen Bauart Fads 175 der DB, 10er-Set, für die Epoche 4.

Betriebsnummern: 31 80 696 2 693-1 / 31 80 696 1 273-3 / 31 80 696 1 441-6 / 31 80 696 1 584-3 / 31 80 696 3 004-4 / 31 80 696 2 407-6 / 31 80 696 2 811-9 / 31 80 696 2 704-1 / 31 80 696 1 453-1 / 31 80 696 2 817-6

Bei Bestellung des 10er Sets bis zum 15. März 2022 erhalten Sie dazu passend einen
elften Schüttgutwagen Fads 175 der DB Betriebsnr. 31 80 696 1 200-6 im Wert von 44,90 € UVP kostenlos dazu.

Zum Transport großer Mengen nässeunempfindlicher Schüttgüter wie Erz, Kohle und Koks beschaffte die DB ab 1969 offenen Selbstentladewagen mehrere Bauarten. Neben den Fads 176 nach UIC-Norm entstanden die Fads 175, welche sich nach der spezifischeren Richtline des UIC-Merkblattes 571.3., unter anderem in den Klappenverschlüssen unterscheiden. Auf der gleichen Grundkonstruktion entstand zudem der Fads 177. Um in älteren Verladeanlagen einen problemlosen Warenumschlag zu gewährleisten, hatten die Fads 177 im Gegensatz zum Fads 175 sehr niedrige Wagenoberkästen und wurden ausschließlich im Erz-Verkehr eingesetzt. Alle Bauarten wurden mit Drehgestellen der BA 664, 664.1 und teilweise schon Y25 ausgeliefert. Letztere wurden in den 1990er-Jahren auch als Ersatz für die rissanfälligen Drehgestelle der BA 644 verwendet. Die Verwendung der Wagen erfolgte fast ausschließlich in Ganzzügen. Dabei stachen gerade zu Beginn der Einsatzzeit die Erz-Verkehre vom Hafen Emden ins Ruhr- und Saargebiet heraus. Über die Emslandstrecke wurden die, aus je zwei 25-Wagen Zugteilen und bis zu 4000t schweren Züge bis Oktober 1977 meist von zwei Lokomotiven der BR 044/043 gezogen.

Empfohlen für Modellbauer und Sammler ab 14 Jahren. Aufgrund maßstabs- und vorbildgerechter bzw. funktionsbedingter Gestaltung sind Spitzen, Kanten und Kleinteile vorhanden. Verschluckungsgefahr. Deshalb nicht in die Hände von Kindern unter 10 Jahren!