Märklin 39290 DB AG Zweikraftlokomotive BR 249 Ep.6

Art.Nr.:
25-39290
Dieser Artikel ist vorbestellbar
Preis:
UVP 399,00 €
341,15 *

*Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Max. Anzahl für diesen Artikel: 0
  • H0
  • Epoche VI
Sie haben Fragen zu diesem Artikel?
Telefonische Beratung:
+49 (0) 2 11 - 37 35 01
Zahlungsmöglichkeit
Modell: Mit Digital-Decoder mfx+ und umfangreichen Geräuschfunktionen. Geregelter Hochleistungsantrieb. 4 Achsen angetrieben. Haftreifen. Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Dreilicht-Spitzensignal und 2 rote Schlusslichter konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Spitzenlicht an Lokseite 2 und 1 jeweils separat digital abschaltbar. Wenn Spitzensignal an beiden Lokseiten abgeschaltet ist, dann beidseitige Funktion des Doppel-A-Lichts. Führerstandbeleuchtung mit der Fahrtrichtung wechselnd digital schaltbar. Maschinenraumbeleuchtung digital schaltbar. Fernscheinwerfer separat digital schaltbar. Beleuchtung mit wartungsfreien warmweißen und roten Leuchtdioden (LED). Ansteckbare Bremsschläuche und Rangierkupplung liegen separat bei. Länge über Puffer ca. 23,6 cm. Vorbild: Zweikraftlokomotive BR 249 (Vectron Dual Mode light) der DB Cargo AG. Aus der Vectron-Produktfamilie von Siemens. Betriebsnummer 249 002. Werkszustand Mai 2022. Nach der erfolgreichen Einführung des Vectron Dual Mode trat auch die deutsche Güterbahn in Erscheinung. Im September 2020, noch bevor das Eisenbahn-Bundesamt die Zulassung offiziell kundgetan hatte, wurde man aktiv. Bei DB Cargo machten die Einkäufer gleich Nägel mit Köpfen, es kam zu einer ersten Großbestellung bei Siemens Mobility mit einem Rahmenvertrag über die Lieferung von bis zu 400 Hybrid-Lokomotiven. Zunächst bestellte die Güterbahn der DB verbindlich 100 Exemplare der Baureihe 249. Dabei handelt es sich quasi um eine ä248 light“ mit etwas geringerer Leistung. Das Investitionsvolumen des Rahmenvertrags beläuft sich laut einer Mitteilung der Bahn-Sparte auf über eine Milliarde Euro. Bei einer solch umfangreichen Order wird auf die Wünsche des Kunden besonders eingegangen, die Maschinen werden ämit spezifischen Anpassungen für das von DB Cargo geplante Einsatzspektrum“ ausgeliefert. Bereits ab dem Jahr 2023 sollen die fix bestellten 100 Lokomotiven übergeben werden. Bei DB Cargo freut man sich auf die Neuen, denn sie passen gut zur Strategie, ägroß, grün und leistungsfähig“ zu werden. Laut DB Cargo untermauere man auf diese Weise die Umweltfreundlichkeit der Schiene, was die Zahlen belegen würden, denn das Einsparpotenzial der Hybrid-Loks aus der aktuellen Bestellung liege jährlich bei rund acht Millionen Liter Kraftstoff und 17.000 Tonnen CO2. Auch die Wartungskosten seien geringer als bei reinen Diesellokomotiven.Auf der äInnoTrans 2022“ in Berlin konnte dann eine der ersten für DB Cargo gebauten Vectron Dual Mode light betrachtet werden: Die neue Baureihen-Bezeichnung 249 wurde auch deshalb gewählt, weil sich zahlreiche Änderungen gegenüber den bislang ausgelieferten Maschinen ergeben haben. So erhält die 249 eine vorgelagerte Rangierbühne und hochklappbare Rangierkupplungen. Dadurch wird sie nochmals ein wenig länger und misst nun 20.500 Millimeter über Puffer im Vergleich zur Baureihe 248 mit ihren 19.980 Millimetern. Die Leistung ist beim Dieselmotor auf 1.120 Kilowatt reduziert, während die elektrische Leistung leicht erhöht wurde und nun 2.200 Kilowatt beträgt. Der Dieseltank ist jetzt kleiner, was zu einer Reduzierung der Achslast auf 21 Tonnen führt und den Einsatz auch auf Nebenbahnen ermöglicht. Dank einer Funkfernsteuerung ist die Baureihe 249 auch für Rangieraufgaben gut einsetzbar, denn der Lokführer kann sein Fahrzeug somit auch von außen navigieren. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt nun 120?km/h gegenüber 160 km/h bei der Baureihe 248. DB Cargo plant, die neuen Lokomotiven auch im Rangierdienst als Ersatz für die schon recht betagten Diesellokomotiven der Reihe 290 einzusetzen. Im Sinne einer neuen Klimapolitik und den zu erwartenden Mehrverkehren auf der Schiene ist DB Cargo mit dem Vectron Dual Mode light ganz sicher gut aufgestellt. Man darf gespannt sein, wie sich die Maschine im harten Alltag bewähren wird und ob auch Bahnen im Ausland eine Zulassung auf ihren Strecken ermöglichen. Die Aussichten sind jedenfalls nicht schlecht.

Empfohlen für Modellbauer und Sammler ab 14 Jahren. Aufgrund maßstabs- und vorbildgerechter bzw. funktionsbedingter Gestaltung sind Spitzen, Kanten und Kleinteile vorhanden. Verschluckungsgefahr. Deshalb nicht in die Hände von Kindern unter 10 Jahren!