Für unser Ladengeschäft entfallen die Zugangsbeschränkungen der 2G-Regel, wir empfehlen Ihnen eine OP- oder FFP2 Masken weiterhin zu tragen.

Der Versand geht sowieso weiter!  - Aktuelle DHL Versandbestimmungen - hier Klicken (DE)   -   Current DHL shipping regulations - click here (EN)

EK-Verlag 306 Eisenbahnraritäten Band 1 (Hollnagel)

Art.Nr.:
ek-306
Dieser Artikel muss beim Hersteller nachbestellt werden
(Lieferzeit ca. 5-10 Tage, wenn ab Hersteller verfügbar)
Preis:
35,00 *

*Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Max. Anzahl für diesen Artikel: 0
  • Literatur
Sie haben Fragen zu diesem Artikel?
Telefonische Beratung:
+49 (0) 2 11 - 37 35 01
Zahlungsmöglichkeit
Walter Hollnagel - Eisenbahnraritäten, Band 1: Von den zwanziger Jahren bis 1945. 128 Seiten mit 268 Abbildungen, davon 80 in Farbe, 300 x 210 mm. Walter Hollnagel war bislang nur als Eisenbahnfotograf der Bundesbahndirektion Hamburg bekannt. Sein fotografisches Lebenswerk umfasst jedoch mehr als 75.000 Aufnahmen aus ganz Europa über einen Zeitraum von 50 Jahren hinweg. Der EK stellt Ihnen in insgesamt 4 Bänden die Fotografien von Walter Hollnagel (darunter zahlreiche Farbaufnahmen) aus den zwanziger Jahren bis 1945 (Band 1) und von 1945 bis 1968 (Band 2) vor. Band 3 führt durch die fünfziger Jahre, Band 4 stellt eine Reise durch Hamburg vor. Band 1 zeigt das Spektrum seiner Aktivitäten von den Anfängen im Direktionsbezirk Magdeburg Ende der zwanziger Jahre, über den Aufbau der Lichtbildstelle bei der RBD Altona, dem Dokumentieren des Betriebsgeschehens der Deutschen Reichsbahn in den dreißiger Jahren bis hin zu seinen Einsätzen als Bildreporter im Auftrag des Reichsverkehrsministeriums während des Zweiten Weltkriegs in der Ukraine sowie in Norditalien. Dort entstanden Farbaufnahmen von einzigartiger Aussagekraft über Land und Leute, belegen aber auch den Propagandaauftrag des Fotografen, Normalität in den besetzten Gebieten vorzugaukeln, was jedoch mit dem Fortschreiten des Krieges immer weniger gelang. Selbst gegen Ende des Zweiten Weltkriegs führten ihn Dienstreisen quer durch das inzwischen zerstörte Deutschland bis in die Eifel. Einzigartige Farbaufnahmen gelangen ihm auch in Dresden kurz nach den verheerenden Luftangriffen im Februar 1945. Obwohl die Ostfront bereits Schlesien erreicht hatte, fuhr er noch im Frühjahr 1945 nach Oberschlesien und kehrte erst im April 1945 auf abenteuerlichen Wegen von dort zurück – aber nicht ohne dies ebenfalls fotografisch zu dokumentieren.

Empfohlen für Modellbauer und Sammler ab 14 Jahren. Aufgrund maßstabs- und vorbildgerechter bzw. funktionsbedingter Gestaltung sind Spitzen, Kanten und Kleinteile vorhanden. Verschluckungsgefahr. Deshalb nicht in die Hände von Kindern unter 10 Jahren!