EK-Verlag 8163 Die Schwarzwaldbahn

Art.Nr.:
ek-8163
Dieser Artikel muss beim Hersteller nachbestellt werden
(Lieferzeit ca. 5-10 Tage, wenn ab Hersteller verfügbar)
Preis:
11,80 *

*Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Max. Anzahl für diesen Artikel: 0
  • DVD
Sie haben Fragen zu diesem Artikel?
Telefonische Beratung:
+49 (0) 2 11 - 37 35 01
Zahlungsmöglichkeit
Die Schwarzwaldbahn, Konstanz - Radolfzell - Singen - Donaueschingen - Villingen - Hausach - Offenburg. Ca. 126 Minuten. Länge: Offenburg - Singen 149,1 km, Singen - Konstanz 30,3 km, Tag der Fahrt: 7. November 1997 mit dem Zug IR 2478, Abfahrt 11:49 Uhr ab Konstanz, Lokomotiven/Technik: Filmfahrt mit BR 101. Die BR 101 ist eine vierachsige Schnellzuglokomotive mit einer Leistung von 6.000 kW. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 230 km/h. Von dieser Baureihe hat die DB Ende 1994 eine Stückzahl von 145 Lokomotiven geordert, die die in den 70er Jahren gebauten Lokomotiven der Baureihe 103 ersetzen sollen. Streckenbeschreibung: Von Konstanz verläuft die Strecke über Radolfzell nach Singen. Hier beginnt die eigentliche Schwarzwaldbahn der Badischen Staatseisenbahn. Nach dem Verlassen des Rheintals erfolgt hinter Engen die Durchfahrt des Hattinger Tunnel. Nun folgt die Strecke der Donau bis zu ihrem Ursprung in Donaueschingen. Von dort führt sie nach Villingen und steigt dann beständig an, um bei Sommerau mit 832 m.ü.M. ihren höchsten Punkt zu erreichen. Hier beginnt die eigentliche Gebirgsstrecke, die in ihrer einmaligen Streckenführung Vorbild für viele andere Gebirgsbahnen wurde. Auf 26 km Strecke werden 448 m Höhenunterschied überwunden und dabei 37 Tunnel passiert. Der Längste ist mit 1.698 m der Sommerautunnel. Hinter diesem folgt die erste der beiden Kehrschleifen der Schwarzwaldbahn. Entlang des Gutachtales geht es bis Hausach, wo die Gutach in die Kinzig mündet und die Schwarzwaldbahn durch das Tal der Kinzig schließlich in der Oberrheinebene Offenburg erreicht.

Empfohlen für Modellbauer und Sammler ab 14 Jahren. Aufgrund maßstabs- und vorbildgerechter bzw. funktionsbedingter Gestaltung sind Spitzen, Kanten und Kleinteile vorhanden. Verschluckungsgefahr. Deshalb nicht in die Hände von Kindern unter 10 Jahren!